Hidden Shop, info@hiddenshop.net
herb-2915337_1920

Quelle: Pixabay.com

CBD ist der Inhaltsstoff, der laut Erfahrungsberichten seit Jahrzehnten wegen seines Nutzens bei vielen physiologischen Ausgleichsprozessen im menschlichen Körper geschätzt wird. Heute existieren eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien, die sich mit CBD beschäftigen und dessen Nutzen erklären.

Im Hanf sind mehr als 1.000 unterschiedliche Inhaltsstoffe nachgewiesen. Rund 300 davon werden Phyto-Cannabinoide genannt. Die drei bekanntesten Cannabinoide,  sind THC (Tetrahydrocannabinol), CBD (Cannabidiol) und CBG (Cannabigerol). 

Warum wirkt sich Hanf so vielseitig und positiv auf den menschlichen Organismus aus?

Die Antwort liegt im körpereigenen Endocannabinoid-System. Es ist Teil des Nervensystems und reguliert körpereigene Prozesse, wie etwa Blutdruck, Körpertemperatur und Wach-Schlafsystem. Die Inhaltsstoffe von Hanf unterstützen das Endocannabinoid-System beim Ausgleich von etwaigen Ungleichgewichten.

Auch für den medizinischen Einsatz sind Cannabinoide von großem Interesse. Eine Reihe klinischer Studien beschäftigen sich mit Krankheitsbildern in unterschiedlichen Forschungsbereichen. Forscher sind sich einig, dass Menschen von der schmerzstillenden, entzündungshemmenden und angstlösenden Wirkung von CBD profitieren können.

42396172_752818328390296_35292149998157824_o

Diese Grafik zeigt das breite Wirkungsspektrum der unterschiedlichen Cannabinoide und gibt somit einen guten Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von CBD und Co. Es handelt sich hierbei um keine Empfehlung sondern um eine reine Darstellung der Cannabinoide und ihre wissenschaftlich bestätigten Wirkweisen. 

Mögliche Nebenwirkungen von CBD

Wer CBD Produkte zu sich nimmt bzw. sich mit dem Wirkstoff näher beschäftigt fragt sich zwangsläufig welche Nebenwirkungen hierbei auftreten können. Grundsätzlich gilt, dass die Einnahme von Cannabidiol (CBD) mit sehr geringen Nebenwirkungen einhergeht. Jedoch ist besondere Vorsicht bei Menschen, die regelmäßig Medikamente nehmen sowie bei schwangeren Frauen geboten.

Da Cannabidiol verschiedene Enzyme im Körper beinflusst, welche auch bei beim Arzneimittelstoffwechsel beteiltigt sind, kann die Einnahme von CBD den Abbau von bestimmten Medikamenten hemmen. Das bedeutet CBD kann mit gewissen Arzneimitteln interagieren und daher die Art und Weise beeinflussen wie der Körper die Medikamente metabolisiert.
Weiters kann eine hohe Dosis von CBD einen geringen Blutdruckabfall verursachen. Durch einen niedrigen Blutduck fühlt man sich oft benommen und schläfrig. Dies wirkt aber nur vorübergehend und kann meist durch ausreichende Flüssigkeitsaufnahme gelöst werden.

Sie sollten also bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten, vor allem auch bei Medikamenten für den Blutdruck, und CBD mit Ihren Arzt/Ärztin bzw. ApothekerIn sprechen.

Vorsicht ist bei der Einnahme von CBD bei Schwangeren geboten. CBD kann durch die Beeinflussung spezifischer Proteine die normale Funktion der Plazenta ungünstig beinträchtigen. Hier sollte unbedingt mit der/die behandelnde/n Arzt/Ärztin gesprochen werden.
Wichtig ist es hochwertige CBD Produkte zu sich zu nehmen. Eine potentielle Gefahr für die Gesundheit geht von minderwertigen CBD Produkte aus, da diese mit Chemikalien belastet sein könne.  Langzeitstudien zum Thema Nebenwirkungen von CBD gibt es noch nicht – dementsprechend werden auch keine verbindlichen Aussagen getroffen.

Wie wird CBD gewonnen?

Die Inhaltsstoffe sind an der Oberfläche der Pflanze zu finden. Mittels Extraktion werden diese Inhaltsstoffe möglichst umfangreich und schonend ausgelöst. Bei der Extraktion werden mittels geeigneter Lösungsmittel verschiedene Stoffgemische in ihre Bestandteile getrennt. Aktuell gibt es zwei verschiedene Extraktionsverfahren, die sich für die Inhaltsstoffe von Hanf eignen: die CO2-Extraktion und die Ölextraktion. MEDIHEMP arbeitet mit beiden Extraktionsverfahren. 

FAQ rund um die Einnahme von CBD

Wie nehme ich CBD Öl am besten ein?

Die Tropfen werden unter die Zunge getropft. Danach kurz im Mund verweilen lassen und schlucken. Gegebenenfalls Wasser nachtrinken. 

Darf ich noch mit dem Auto fahren wenn ich CBD Öl nehme? 

Ja, die Einnahme von Bio Hanf-Extrakten hat keinen berauschenden Effekt. Sie sind 100 % legal und machen nicht verkehrsuntüchtig oder verändern nicht das Bewusstsein.

Machen Hanf-Extrakte abhängig?

Nein, die Hanf-Inhaltsstoffe in den MEDIHEMP Bio Hanf-Extrakten machen nicht abhängig.

Was passiert, wenn ich zu viel nehme?

Grundsätzlich kann man die Bio CBD-Öle nicht überdosieren. Solltest du mal zu viel erwischen, kann es höchstens sein, dass du sehr entspannt und vielleicht auch ein wenig müde wirst.

Möchtest du mehr Infos zum Thema CBD Hanföl? Dann melde dich hier zu unserem Newsletter an.

Frau Herr 



×

Warenkorb